Navigation

Pflanzenbasierte Ernährung im Fokus - vielseitig und zukunftsfähig

Die Umweltauswirkungen des Agrar- und Ernährungssystems spielen in der aktuellen Debatte über die Gesundheit des Planeten eine elementare Rolle. Treibhausgasemissionen und intensive Nutzung von Ressourcen durch den Agrarsektor gehören zu den größten Faktoren, die nachhaltige Ökosysteme behindern. Die damit verbundenen Herausforderungen – auch für die Ernährung – sind in den letzten Jahren verstärkt in das Bewusstsein der Bevölkerung gerückt. So hat die Bewegung hin zu einer mehr pflanzenbasierten Ernährung auch in der breiten Gesellschaft an Bedeutung gewonnen. 

Pflanzenbasierte Ernährungsweisen wie z. B. vegane oder vegetarische Ernährung nahmen und nehmen zu, stellen jedoch bezogen auf die Gesamtgesellschaft nur einen kleinen Anteil dar. Auch die Gruppe derjenigen wächst, die ihren Fleischverzehr verringern, ohne ganz darauf zu verzichten. Pflanzenbasierte Ernährungsweisen beinhalten Variationen vielfältiger Art, deren Zusammenhänge mit Gesundheitsaspekten wie z. B. der Nährstoffversorgung noch nicht ausreichend erforscht sind. Auch die zunehmende Produktvielfalt an pflanzlichen Alternativen zu tierischen Lebensmitteln, die zu einer Diversifizierung in Ernährungsweisen führen kann, spielt hierbei eine Rolle. Die gesundheitliche Bedeutung solcher Fleischersatzprodukte sowie ihr Beitrag im Sinne einer Transformation zu einer nachhaltigeren Ernährung ist jedoch noch offen. 

Auf dem 60. Wissenschaftlichen Kongress der DGE in Bonn möchten wir uns diesem komplexen Thema aus interdisziplinärer Sicht nähern. In den Plenarvorträgen fokussieren wir u. a. Assoziationen zwischen pflanzenbasierten Ernährungsweisen und Gesundheit, die zunehmende Produktdiversifizierung aber auch Aspekte der ökologischen Nachhaltigkeit von pflanzenbasierten Ernährungsweisen im Vergleich. Wissenschaftler*innen, Studierende und Ernährungsfachkräfte sind herzlich eingeladen, neue Erkenntnisse aus den verschiedensten Wissenschaftsdisziplinen im Kontext „pflanzenbasierter Ernährung – vielseitig und zukunftsfähig“ zu präsentieren und zu diskutieren.

Wissenschaftliche Leitung

Prof. Dr. Ute Nöthlings
Prof. Dr. Ute Weisz
beide Institut für Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften (IEL)
der Rheinischen Friedrich-Wilhelms -Universität Bonn

Wir helfen gerne

Bei Fragen zur Registrierung:
Sandra Franke
0511 - 898813-17
franke(at)congresscheck.de

Bei Fragen zur Veranstaltung:
kongress(at)dge.de

Übersicht Programm